Urlaubszeit....

Was ich euch alles zeigen wollte...... aber dann war da das Leben mit einigen Herausforderungen und so habe ich mal wieder Abstriche machen müssen.

 

Nun kann ich euch aber noch schnell ein passendes Törtchen zeigen. Denn es sind Ferien und somit Urlaubszeit.

 

Bis bald ihr Lieben und süße Grüße
Constanze

 

Joghurt-Schmand-Waffeln

Wie immer etwas spärlich was ich hier poste. Instagram und Facebook gehen einfach schneller von der Hand... *oh no...
Aber dafür melde ich mich mit super leckeren Waffeln zurück!

Ich weiß, das letzte Rezept waren auch schon Waffeln aber die gehen halt auch immer *zwinker


Die hier übertreffen sogar fast meine Lieblingswaffeln.... sie sind außen so knusprig und innen schön weich. So müssen sie sein!

Ich hab in letzter Zeit neben meiner Arbeit auch unwahrscheinlich viele Torten gebacken (sicher, mehr geht immer aber meine Zeitfenster sind gerade so eng gesteckt....).

 

Leider hab ich noch nicht alle Fotos hochgeladen... und ich denk mal lieber gar nicht drüber nach das ich aus 2016 auch noch nicht alle Fotos gezeigt habe *facepalm... *heul... *schnief...

 

Wer schon mal möchte, schaut doch bitte hier bei facebook!

So und nun das Rezept für euch. Probiert es aus und lasst es mich wissen ob ihr sie auch so gut findet!

 

Joghurt-Schmand-Waffeln

 

Man benötigt für ca. 25 Waffeln

 

150 g weiche Butter
50 g Zucker

Vanille aus der Mühle

4 Eier
150 g Naturjoghurt

150 g Schmand

400 g Mehl

1 TL Backpulver

250 ml Selterasser

1 Prise Salz

 

Zubereitung

 

~Eier trennen

~Eiklar zu Eischnee schlagen und beiseite stellen

~Butter mit Zucker und Vanille aus der Mühle mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine schaumig schlagen

~Eigelb, Naturjoghurt und Schmand dazu geben

~Mehl, Backpulver und Salz mischen, sieben und portionsweise unterrühren

~Wasser hinzu geben bis ein zähflüssiger Teig entsteht
~Eischnee unterheben

~Teig portionsweise im Waffeleisen ausbacken

 

Süße Grüße Eure Mrs. CoCake

 

0 Kommentare

Schnelle Waffeln

Eigentlich sollte hier nun ein Foto von unseren leckeren Waffeln sein.

Geht aber nicht. Sie waren so schnell weg das ich kein Foto mehr machen konnte.....
War aber auch echt nötig. Nachdem wir 2 mannshohe Schneemänner (bzw. Schneemann und Frau), ein Schneekind und einen Schneehund gebaut haben mussten wir dringend unsere Energie wieder auffüllen.

 

Da fällt mir auf, das ist das erste Rezept im neuen Jahr. Ich freue mich auf alles was noch folgt!

Das Rezept bekommt ihr aber trotzdem hier. Sie sehen einfach wie sehr leckere Waffeln aus.

 

Waffeln

 

Man benötigt für ca. 15 Stück (je nach Waffeleisen, ich habe eine Blume)

 

200 g flüssige Butter

100 g Zucker

etwas Vanille aus der Mühle/ alternativ 1 Tüte Vanillezucker

6 Eier

1 Prise Salz

300 g Mehl

2 TL Backpulver

200 ml Milch

 

Zubereitung

~Butter mit dem Zucker aufschlagen

~jeweils die Eier einzeln unterschlagen

~Vanille und die Prise Salz hinzu geben

~Mehl mit Backpulver mischen und portionsweise abwechselnd mit der Milch unterrühren (ich nehme zur Teigherstellung meine Kitchen Aid)

 

~danach den Teig portionsweise ausbacken (bei meinem Waffeleisen ist es zwischen Stufe 4 und 5 am Besten aber das ist von Gerät zu Gerät verschieden)

 

Guten Appetit und süße Grüße

Constanze

 

 

 

 

 

0 Kommentare

Kalter Hund

 

 

 

 

 

 

 

.... kalt passt ja gerade.
Heute war hier so ekliges Herbstwetter und da hilft Schokolade ja schon immer ein bisschen weiter.

Hier also mein Rezept. Inspiration hatte ich mir bei chefkoch geholt. Ich wollte gerne eine Variante ohne Ei.
Uns schmeckt es so richtig gut.

Kalter Hund

 

Man benötigt für 1 Kastenform/ 3 kleine Einmal-Kastenformen*

 

600 g zartbitter Kuvertüre

150 g Kokosfett

200 ml Schlagsahne

1 Päckchen Vanillezucker

1 Packung (250 g) Butterkekse

 

Zubereitung

 

~einen Streifen Backpapier längs und einen quer auf die Größe der Form zuschneiden und in die Kastenform legen.

~mit Hilfe von Büroklammern an der Form fixieren

 

~Kuvertüre grob hacken

~Kokosfett ein grobe Stücke schneiden

~beides zusammen mit der Sahne und dem Vanillezucker in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze schmelzen lassen und dabei gut umrühren.

~Masse vom Herd nehmen

~gleichmäßig den Boden der Form mit der Schokomasse bedecken

~Butterkekse mit der Oberseite nach unten darauf legen (hinterher ist unten dann ja oben)


~abwechselnd Schokomasse und Butterkekse schichten, mit Schokomasse abschließen (ca. 7 Schichten)

~die Enden des Backpapiers lösen und umschlagen so das die Masse bedeckt ist

~den "Hund" abkühlen lassen und danach in den Kühlschrank stellen (6 Stunden oder besser noch über Nacht) soll ja ein "Kalter Hund" werden

 

~danach das Backpapier lösen und den Kalten Hund stürzen

~das Backpapier abziehen, in daumenbreite Scheiben schneiden und genießen!

 

*Die kleinen Einmal-Kastenformen gibt es z.B. bei DM und die sind ideal zum verschenken und für den wohl dosierten Genuss......

0 Kommentare

Ich bin entsetzt...

.... der letzte Eintrag vom 30. April? Ach du Schreck!

Aber na ja. Was soll´s, nun ist es so. Ich war ja auch nicht ganz still, nur eben hier.

Irgendwie geht mir da facebook und instagram leichter von der Hand aber da stehen ja dann auch keine Rezepte.

Ich gelobe hiermit Besserung. #esIstEinVersuch

Also bekommt ihr gleich mein ältestes Rezept überhaupt verpasst.

Der Selterwasserkuchen von meiner Oma.

 

 

 

Selterwasserkuchen


Man benötigt für ca. 50 Cakepops


1 Tasse* neutrales Öl (z.B. Sonnenblumenkernöl

2 Tassen Zucker

4 Eier**

4 Tassen Mehl

1 Päckchen Backpulver

1 Tasse Selterwasser (Sprudelwasser)

 

450 g Frischkäse

 

CandyMelts z.B. von Wilton

n.B. Kokosfett

*/** Ich benutze für ein ganzes Blech Kaffeepötte mit ca. 200 ml Fassungsvermögen. Wenn ich die Größeren nehme wo 300 ml rein passen nehme ich auch mal ein Ei mehr und wenn die Eier kleiner sind auch mal 6 Stück.

 

Zubereitung


~ Rührteig aus den oberen Zutaten herstellen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen

~bei 180 ° Ober-/Unterhitze ca. 25 Minuten backen (Stäbchenprobe)

~Teig auskühlen lassen

 

Wenn er nicht weiter zu Cakepops verarbeitet wird dann mit einer Zartbitterglasur bestreichen. Frisch schmeckt er wie Wölkchen... also ich denke das Wölkchen so schmecken müssen.....

 

~ ausgekühlten Teig mit der Küchenmaschine schreddern (ich nehme dazu die KitchenAid mit dem Gemüseaufsatz), alternativ kann man ihn auch reiben oder mit den Händen zerbröseln
~ den Teig abwiegen und die Hälfte des Gewichtes an Frischkäse hinzu geben, also immer 2:1 im Verhältnis (bei mir hat der Teig ca. 850 g ergeben, man benötigt also ca. 425 g Frischkäse)
~die Masse sollte weder zu trocken noch zu nass sein, bei Bedarf noch etwas Frischkäse zugeben (langsam dosieren)
~mit der Küchenwaage immer 25 g abwiegen, zu gleichmäßigen Kugeln formen und auf einen Teller legen

~die Candymelts (bunte kleine Schokoladenchips die schnell schmelzen) im Wasserbad bei mittlerer Temperatur schmelzen
~ in der Zwischenzeit die Teigkugeln 10 min. in den Tiefkühler stellen

~Teigkugeln aus dem Tiefkühler holen, je ein Stäbchen in die geschmolzene Schokolade tunken und dann in eine Teigkugel stecken

~Deko und Abstellmöglichkeit bereitstellen (können Becher mit Zucker gefüllt sein, ein Stück Stropor oder ein Stück Blumensteckmasse)

~Cakepops nochmals 10 min. im Tiefkühler runter kühlen lassen

~währenddessen die Candymelts in der Wunschfarbe schmelzen, nach und nach etwas Kokosfett hinzu geben um die richtige Konsistenz (läuft zäh vom Löffel) zu erhalten und die Deko bereit stellen
~Cakepops aus dem Tiefkühler holen und in die leicht abgekühlte Schokolade tauchen, leicht bewegen damit auch am Stielansatz die Schokolade gleichmäßig verteilt ist, heraus ziehen und dabei leicht drehen
~nach Geschmack und Gefallen die Deko aufstreuen und dann den Cakepop in die Abstellmöglichkeit stecken

Meine könnten sicher sauberer aussehen aber wenn ich ehrlich bin mag ich es wenn die Glasur nicht vollkommen glatt ist, sondern diese geschwungene Textur hat.

Süße Backgrüße

Eure Mrs.CoCake

 

Im Foto die 3 Cakepop Aktionen der letzten 2 Wochen. Der Teig lässt sich auch wunderbar zerbröselt einfrieren und dann zügig auftauen und mit dem Frischkäse weiter verarbeiten.

 

0 Kommentare